Was tun gegen Schnarchen?

Der Leitfaden gegen Schnarchen. Für Sie und Ihren Partner.

Auf dieser Seite finden Sie
1.) allgemeine Informationen über Schnarchen,
2.) einen kostenlosen Schnarch-Test,
3.) die effektivsten Mittel gegen Schnarchen,

sowie eine Menge Information darüber, was Sie gegen Schnarchen tun können.

Schnarchen

Fast jeder Mensch schnarcht zumindest gelegentlich. Wenn das Schnarchen sehr ausgeprägt ist und einen erträglichen Lärmpegel übersteigt, kann es die Qualität Ihres Schlafes stark beeinträchtigen – und nicht zuletzt auch den Schlaf Ihres Partners, Ihrer Familienmitglieder oder Ihrer Mitbewohner empfindlich stören. Diese Statistik zeigt deutlich wie verbreitet der “Volkssport Schnarchen” ist:

(Statistik)

Männer

Frauen

Kinder

Schnarcher über 40 Jahre (%)

73 %

41 %

10 %

Schnarcher unter 40 Jahre (%)

58 %

28 %

Quelle: Schnarch Institut Wengen

Leichtes Schnarchen kann eine ganz natürliche Begleiterscheinung der Atmung im Schlaf sein. "Leicht" bedeutet, dass eine gesunde Atmung nicht beeinflusst wird, und dass das Schnarchen nur zeitweise auftritt. In diesen Fällen ist Schnarchen unbedenklich.

Regelmässiges und schweres Schnarchen allerdings kann zu Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, Reizbarkeit, Müdigkeit und nicht zuletzt zu einer Reihe an Gesundheitsproblemen führen. Die Folgen von Schnarchen auf die Gesundheit wurden mittlerweile vielfach untersucht und dokumentiert.

An der Semmelweiss Universität Budapest wurde nachgewiesen, dass schweres Schnarchen das Herzinfarkt Risiko um 34 Prozent und die Neigung zu Schlaganfällen um 67 Prozent erhöhen kann (siehe Studiensammlung Schnarchen – englisch). 

Glücklicherweise gibt es heute viele bewährte Methoden, wie man Schnarchen verhindern kann. Genau damit beschäftigt sich diese Seite. Hier können Sie direkt zu den besten Mitteln gegen Schnarchen navigieren:

Ich rate Ihnen aber, wenn möglich, zum besseren Verständnis die gesamte Seite zu lesen. Los gehts:

Wie funktioniert Schnarchen?

So entsteht das Schnarchgeräusch

Wenn die Luft beim Atmen nicht frei durch Nase Mund strömen kann entsteht das Scharchgeräusch. Oft wird Schnarchen durch die Verengung der Atemwege verursacht, meistens ausgelöst durch eine schlechte Schlafposition oder Anomalien in den Weichteile im Rachen. Die verengten Atemwege bewirken dass die Luft beim Ein- und/oder Ausatmen Weichteile in der Kehle zum „Flattern“ bringt, was das Scharchgeräusch verursacht.

Oft haben Menschen die schnarchen überdurchschnittlich viel „weiches“ Hals- und Nasengewebe, das anfälliger für Schwingungen ist. Auch die Position der Zunge beim Schlafen kann eine entspannte Atmung beeinträchtigen.

Beobachten Sie sich selbst (bzw. Ihren Partner), und werten Sie aus, wie und wann Sie schnarchen. Das wird Ihnen dabei helfen, die Ursache für Ihr Schnarchen besser zu verstehen. Und keine Sorge: es gibt immer Lösungen und Massnahmen gegen Schnarchen, egal was bei Ihnen ganz konkret die Ursache dafür ist.

Ist Schnarchen ungesund?

Schnarchen kann manchmal ein Symptom für ein ernsthaftes Problem mit den Atemwegen sein. Bei sehr starkem Schnarchen mit Atempausen sollte ein Arzt alle eventuelle Erkrankungen der Atemwege, Schlafstörungen, Schlafapnoe oder schlafbezogene Atemproblem untersuchen.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie oder Ihr Partner folgende Symptome beobachten:

  • Regelmässiges, schweres Schnarchen, grosse Müdigkeit während des Tages.
  • Atempausen oder Erstickungsgeräusche im Schlaf.
  • Plötzliches Einschlafen (während dem Essen oder während Alltagssituationen)

Um ernstere Probleme auszuschliessen, kann Ihr Arzt Sie zu einem Schlaf-Spezialisten verweisen. Eventuell werden Sie für einen Schlaftest in den eigenen 4 Wänden einen tragbaren Monitor nach Hause nehmen, oder eine Nacht in einer Schlaf Klinik verbringen. Anhand des Ergebnisses dieser Schlafuntersuchung können Sie mit Ihrem Arzt weitere Behandlungsmöglichkeiten gegen das Schnarchen besprechen.

Wann spricht man von Schlafapnoe?

Achtung: In manchen Fällen kann Schnarchen ein Symptom von Schlafapnoe sein. Schlafapnoe ist eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung, die unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden muss. Diese starke Behinderung der Atemwege führt dazu dass der Schläfer regelmässig aufwachen muss, um wieder zu atmen. Wenn Sie in der Nacht mehrmals durch Ihr Schnarchen aufwachen, und dadurch untertags an extremer Müdigkeit und Schläfrigkeit leiden, kann Ihr Problem mehr als nur das Schnarchen sein. Suchen Sie in diesem Fall dringend ärztliche Hilfe bei einem HNO-Arzt!

Schnarchen Ursachen

Finden Sie die Ursache für Ihr Schnarchen, um etwas dagegen tun zu können! Nicht jeder Schnarcher schnarcht aus demselben Grund. Im Gegenteil: es gibt die unterschiedlichsten Gründe für Schnarchen. Sobald Sie herausfinden was der Grund für IHR Schnarchen ist, werden Sie die richtige Lösungen für Ihren Weg hin zu einem ruhigeren, tieferen Schlaf ohne Schnarchen finden.

Diese sind die wichtigste Ursachen für Schnarchen:

  • Alter. Mit zunehmendem Alter wird die Kehle enger, und der Muskeltonus im Hals nimmt ab.
  • Konstitution. Männer haben schmalere Luftwege als Frauen und sind eher veranlasst zu schnarchen. Auch ein schmaler Hals, vergrößerte Rachenmandeln, Gaumenspalte und andere ähnliche anatomische Besonderheiten können Schnarchen verursachen.
  • Nasen- und Nebenhöhlenprobleme. Gereizte oder entzündete Atemwege erschweren das Einatmen und erzeugen ein Vakuum in der Kehle, was zu schnarchen führen kann.
  • Übergewicht und Bewegungsarmut. Fettgewebe und zu geringer Muskeltonus sind sehr oft ein Grund fürs Schnarchen.
  • Alkohol, Rauchen und Medikamente. Diese Substanzen können erhöhte Muskelentspannung verursachen und zu mehr Schnarchen führen.
  • Schlafposition . Schlafen auf dem Rücken bewirkt, dass die Weichteile der Kehle nach hinten entspannen und die Atemwege blockieren können. Sehr häufig sind Schnarcher Rückenschläfer (muss aber nicht sein).

Übrigens: die Suche nach dem richtigen Mittel gegen Schnarchen beschäftigt die Menschheit schon seit….???… tja wahrscheinlich schon seit Beginn der Menschheit :-) ...
Bereits vor hunderten Jahren wurden die kuriosesten Anti-Schnarch Mittel entwickelt. Sollten Sie mal in der Nähe von Alfeld (bei Hildesheim) sein, lohnt sich ein interessanter und lustiger Besuch im deutschen Schnarchmuseum.

Schnarchen als Beziehungsproblem

Diese Webseite soll für Sie und Ihren Partner ein perfekter Leitfaden gegen Schnarchen sein! Wenn Ihr Partner durch Ihr Schnarchen nicht schlafen kann, können auch Beziehungsprobleme die Folge sein. Aber Sie müssen nicht gleich in getrennte Schlafzimmern auswandern, denn es gibt eine ganze Reihe an Heilmitteln und Lösungen gegen Schnarchen.

Für Partner von Schnarchern

Starkes Schnarchen kann durchaus Ihre Beziehung belasten. Wenn Sie davon betroffen sind sollten Sie wissen, dass Sie mit diesem Problem nicht allein sind. Und vor allem dass es Abhilfe gibt. Auch wenn Schnarchen früher ein Tabu Thema war: die Zeiten haben sich geändert. Es gibt heute genügend Methoden und Mittel gegen Schnarchen, und es ist sowohl medizinisch als auch sozialpsychologisch sinnvoll sich dem Thema zu stellen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner darüber, ohne sich gegenseitig Vorwürfe zumachen – ein Prise Humor ist hier wesentlich besser angebracht. Unterstützen Sie sich gegenseitig dabei, eine Strategie gegen Schnarchen zu finden!
Schnarchen in der Beziehung

Was hilft gegen Schnarchen

Was kann man gegen Schnarchen tun? Was bringt rasche Hilfe gegen Schnarchen? Und vor allem: gibt es wirklich effektive Tipps gegen Schnarchen, mit denen man Schnarchen verhindern kann?

Die Antwort ist: Ja.

Denn es gibt mittlerweile unzählige Anti-Schnarch-Geräte auf dem Markt, so dass die Wahl des richtigen Mittels sich oft als schwierig gestaltet. Leider sind nicht alle Mittel und Methoden gegen Schnarchen wissenschaftlich „wasserfest“, und mache davon sind ganz einfach zu umständlich in der Anwendung.

Es gibt auch viele bewährte und erprobte Techniken und Tipps gegen Schnarchen. Jedoch ist nicht jedes Mittel gleichermassen für jeden Schnarcher geeignet. Um das passende Mittel gegen Schnarchen zu finden brauchen Sie etwas Geduld, den Willen Ihren Lebensstil etwas zu verändern, und die Bereitschaft, wenn nötig verschiedene Lösungen auszuprobieren.

Schnarchen verhindern

Wenn Sie Schnarchen verhindern wollen, müssen Sie zuerst verstehen warum Sie schnarchen. Erst wenn Sie das wissen, können Sie das passende Mittel gegen Schnarchen auswählen!

Sie müssen wissen dass es viele Faktoren gibt, die Einfluss auf Ihr Schnarchen haben! Es gibt gewisse anatomische Gründe für Schnarchen, und bestimmte Gewohnheiten die Schnarchen verursachen können.

Aber es gibt auch Gewohnheiten eines allgemeinen gesunden Lebensstils, die dazu beitragen, ruhig und ohne Schnarchen zu schlafen. Wichtig für Sie ist es herauszufinden warum Sie schnarchen. 

Ihre Aufgabe ist es, sich selbst zu beobachten (beobachten zu lassen), und zu definieren welche Faktoren in Ihrem Fall fürs Schnarchen verantwortlich sind!

WIE Sie schnarchen verrät,
WARUM Sie schnarchen:

Es ist wichtig und hilfreich zu beobachten wie Sie schlafen und schnarchen. Der Zusammenhang von Ihrer Schlafposition und Ihrem Schnarchen zum Beispiel ist hilfreich, und wenn Sie einmal wissen WIE und WANN Sie schnarchen, können Sie leicht herausfinden WARUM Sie schnarchen. Und wenn Sie wissen, warum Sie schnarchen, ist die Heilung nur einen Schritt entfernt.

  • Leichtes Schnarchen in Rückenposition ist oft nur ein kleines Problem: hier helfen verbesserte Schlafgewohnheiten oder Lifestyle-Änderungen meist schnell und wirksam.
  • Schnarchen mit offenem Mund hängt mit den Weichteilen im Hals zusammen, und ist bei weitem die verbreitetste Form von Schnarchen: 90% aller Schnarcher schlafen bzw. schnarchen mit offenem Mund!
  • Schnarchen mit geschlossener Mund deutet auf ein Problem mit der Position der Zunge im Schlaf hin.
  • Wenn Sie in allen Schlafpositionen schnarchen (also nicht nur am Rücken liegen, sondern auch im Seitenschlaf) deutet das auch ein echtes Schlafproblem hin, und es ist wichtig dass Sie etwas unternehmen.

Tipp: Schnarch-Tagebuch

Wenn Sie mit dem Schnarchen aufhören wollen, ist der erste Schritt die Ursache für Ihr Schnarchen zu finden. Was hilft gegen Schnarchen, wenn nicht der eigene Partner? ;-) Im Idealfall bitten Sie Ihren Partner Ihre Schlaf- und Schnarch-Gewohnheiten zu beobachten – falls er nicht bereits ein Experte dafür ist :-) Führen Sie sogar ein Schnarch-Tagebuch, um der Ursache für Ihr Schnarchen auf  die Spur zu kommen. Und natürlich um dort in weiterer Folge Ihre Verbesserungen dokumentieren zu können.

Gesunder Lebensstil

  • Abnehmen. Oft trägt schon ein kleiner Gewichtsverlust dazu bei, das Fettgewebe in der Kehle zu reduzieren, und kann so Schnarchen verringern oder sogar stoppen.
  • Training. Körperliches Training kann auch helfen, mit dem Schnarchen aufzuhören. Training der Oberkörpermuskulatur kann den Muskeltonus im Hals erhöhen, was wiederum gut gegen Schnarchen helfen kann.
  • Mit dem Rauchen aufhören. Raucher haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit zu Schnarchen. Rauchen reizt die Atemwege und führt so zu einer erschwerten Atmung, die zu Schnarchen führen kann.
  • Alkohol, Schlaftabletten oder Beruhigungsmittel sollten insbesondere vor dem Schlafengehen vermieden werden. Sie können die Muskeln in der Kehle übermässig entspannen, und dadurch die Atmung stören.
  • Schlaf-Rituale. Es kann hilfreich sein ein „Gute-Nacht-Ritual“ mit Ihrem Partner festzulegen und einzuhalten. Routine beim Schlafengehen hilft dem Körper die richtige Ruhe zu finden und kann Ihnen helfen, besser zu schlafen und das Schnarchen zu minimieren.

Abendliche Massnahmen

  • Nase putzen. Eine verstopfte Nase erschwert das Einatmen und erzeugt einen Unterdruck in der Kehle, der wiederum zu Schnarchen führt. Reinigen Sie Ihre Nase vor dem Schlafen gehen gründlich, und benutzen Sie wenn nötig natürliche Nasensprays oder Hilfsmittel.
  • Benutzen Sie einen Luftbefeuchter. Trockene Luft kann Membranen in der Nase und im Hals reizen. Sorgen Sie dafür, dass Sie beim Schlafen eine gesunde Luftfeuchtigkeit im Raum haben! Wie empfehlen diesen Luftbefeuchter (zu Amazon).
  • Schlafkissen. Wenn der Kopf im Schlaf wenige Zentimeter angehoben wird (zb. durch ein grösseres Kissen), kann das Ihre Zunge und Unterkiefer leicht nach vorne bewegen. So können Sie besser und leichter atmen. Es gibt sogar speziell entwickelte Kopfkissen, die das Schnarchen verhindern sollen, indem sie Kopf und Körper zur Seitenlage veranlassen.
  • Koffein und schwere Mahlzeiten meiden. Sie sollten innerhalb von zwei Stunden vor dem Schlafen gehen schwer verdauliche Produkte (Milchprodukte, Fleisch, …) meiden.
  • Schlafen auf der Seite. Wenn möglich vermeiden Sie es auf dem Rücken zu schlafen. Die Schwerkraft macht es wahrscheinlicher, dass Zunge und Weichgewebe nach hinten fallen, Ihre Atemwege behindern und Schnarchen verursachen.

Der Tennisball-Trick

Soforthilfe mit dem Tennisball – zum Selbst ausprobieren: Schnarchen Sie insbesondere wenn Sie auf dem Rücken schlafen? Wenn ja, kann der Tennisball-Trick helfen. Befestigen Sie einen Tennisball auf dem Rücken Ihres Pyjamas. (nähen Sie ihn auf der Rückseite des Schlafanzugoberteils an. Oder stecken Sie ihn in eine Socke, die Sie dann mit einer Sicherheitsnadel auf der Rückseite des Pyjamas befestigen.) Wenn Sie nun auf dem Rücken liegen fühlt sich der Tennisball unangenehm an, und Sie werden sich automatisch (im Schlaf) auf die Seite drehen. So können Sie mit einem einfachen Trick den Seitenschlaf “trainieren”. Sobald der Seitenschlaf zur Gewohnheit geworden ist, können Sie den Tennisball wieder weglassen. Wenn Ihr Schnarchen hauptsächlich an der Schlafposition liegt, kann dieser einfache Trick gegen Schnarchen tatsächlich helfen!

Atemtraining gegen Schnarchen

Regelmässiges Training der Atemmuskulatur (10 bis 30 Minuten pro Tag) ist ein effektiver Weg, um Schnarchen zu reduzieren oder zu auch ganz stoppen. Das Aussprechen bestimmter Vokale, und das Einrollen der Zunge auf eine besondere Art kann die Muskeln der oberen Atemwege stärken, und dadurch das Schnarchen reduzieren. Versuchen Sie die folgenden Übungen gegen Schnarchen.

Machen Sie jede Übung zuerst einmal. Dann steigern Sie schrittweise die Anzahl der Wiederholungen, so dass Sie im richtigen Mass durch die Übungen herausgefordert sind. Versuchen Sie ruhig die Übungen in Ihren Alltag zu integrieren: während der Fahrt zur Arbeit, zu Fuß, beim Spaziergang mit Ihrem Hund, oder unter der Dusche. Wenn Sie das regelmässig machen, können diese Atemübungen gegen Schnarchen helfen.

  1. Übung: Wiederholen Sie jeden Vokal (a – e – i – o – u) laut.
  2. Übung: Legen Sie die Zungenspitze hinter die oberen Frontzähne. Schieben Sie die Zunge nach hinten in Richtung Gaumen und wieder zurück.
  3. Übung: Schließen Sie Ihren Mund und pressen Sie die Lippen zusammen. Halten Sie die Luft für 30 Sekunden an.
  4. Übung: Bewegen Sie mit offenem Mund Ihr Kiefer nach rechts, und halten Sie die Spannung für 30 Sekunden. Wiederholen Sie die Übung auf der linken Seite.
  5. Übung: Öffnen Sie den Mund, und kontrahieren Sie die Muskeln an der Rückseite der Kehle immer wieder für 30 Sekunden. Tipp: Schauen Sie in den Spiegel um zu sehen, wie das Zäpfchen im Hals sich auf und ab bewegt.

Musikalisches Anti-Schnarch Training


Singen kann die Steuerung der Muskulatur im Rachen-und Gaumensegel zu erhöhen, wodurch das Schnarchen durch eine laxe Muskeln verursacht.
Didgeridoo spielen. Klingt komisch? Ist aber so: Studien zeigen, dass Didgeridoo spielen (das australischen Blasinstrument) den Gaumen und die Kehle stärkt, und so Schnarchen verhindern kann

Yoga gegen Schnarchen: 
Yoga vereint ein gutes Beweglichkeits-Training mit Entspannung und gezielter Atmung. Von daher kann auch Yoga eine Massnahme gegen Schnarchen sein. Aber wenn Sie ein echtes Schnarch-Problem haben, müssen Sie auf jeden Fall weitere Massnahmen dagen setzen. Yoga alleine wird nicht reichen - aber als Ausgleich und zu Ihrer allgemeinen Entspannungsfähigkeit ist es durchaus sinnvoll.

Atemtraining gegen Schnarchen:
Atemtraining ist eine gute Möglichkeit um aktiv etwas gegen Schnarchen zu tun. Auch Spitzensportler wollen mit aktivem Atemtraining Ihre Atemmuskulatur stärken. Es gibt hierfür auch geeignete Produkte, wie zb. den PowerBreath Atemtrainer.

Schnarchen Operation

Als wirklich letzte Möglichkeit gegen Schnarchen bleibt ein operativer Eingriff. Wir empfehlen eine Schnarch OP nur dann wenn tatsächlich anatomische Fehlstellungen vorliegen. Wenn das so ist, dann sprechen Sie mit Ihrem HNO-Arzt darüber! Zum Glück gibt es mittlerweile sehr fortschrittliche OP-Methoden. Einige davon sind nur minimal invasiv. Schnarch Operationen im Überblick:

  • Nasenscheidewand Begradigung: hat das Ziel die Nasenatmung dauerhaft zu verbessern, und kann dann sinnvoll sein wenn tatsächlich eine anatomische Anomalie der Nasenscheidewand vorliegt.
  • Gaumenbodenstraffung: hier wird operativ weiches Gewebe im Rachenraum abgetragen. Auch hier gilt: nur wenn ernsthafte anatomische Anomalien vorliegen sollte diese Methode diskutiert werden.
  • Mandelentfernung: in manchen Fällen drücken die Gaumenmandeln im Schlaf in den Rachenraum, und verkleinern so die Atemluftpassage. Wenn das so ist kann die Entfernung der Mandeln eine Lösung sein.
  • Korrekturosteotomie: Wenn das Unterkiefer wesentlich nach hinten versetzt ist, spricht mach von einer Dysgnathie (Kieferfehlstellung). Wenn diese Diagnose vorliegt, kann das Unterkiefer operativ versetzt / begradigt werden. Wenn das Schnarchen durch eine Unterkiefer-Fehlstellung hervorgerufen wurde, kann dieser Eingriff wirksam gegen Schnarchen sein

Wichtige Empfehlung

Bevor Sie eine Operation in Erwägung ziehen, sollten Sie auf jeden Fall über mehrere Monate hinweg verschiedene Mittel und Methoden gegen Schnarchen ausprobieren. Eine Operation sollte der letzte Schritt sein. 95 % aller Schnarcher können es mit einer einfachen Methode schaffen, schnarchfrei zu werden! In diesem Sinne: befolgen Sie den einen oder anderen unserer Tipps gegen Schnarchen, und probieren Sie diese in den nächsten Wochen fleissig aus!

Im nächsten Abschnitt dieser Website geht es um MITTEL GEGEN SCHNARCHEN. Dort finden Sie mit Sicherheit eine Massnahme die Sie sofort ausprobieren können!


Mittel gegen Schnarchen

Unsere Empfehlung: verwenden Sie neben den oben gezeigten Selbsthilfe-Methoden zusätzlich ein erprobtes Mittel gegen Schnarchen. Es gibt eine ganze Reihe an Methoden, Produkten und therapeutischen Behandlungen die Ihnen helfen können.

In den letzten Jahren wurden viele Fortschritte in der Behandlung des Schnarchens gemacht. Viele Methoden wurden in den letzten Jahre weiter verfeinert. Sie können davon ausgehen dass die Methoden die wir hier vorstellen erprobt und wirksam sind. Jetzt geht es darum die für Sie passende Methode gegen Schnarchen herauszufinden. Beginnen Sie noch heute damit, denn:

Egal wie weit der Weg ist,
man muss den ersten Schritt tun.

Weisheit

Was hilft gegen Schnarchen? Wenn gewünscht besprechen Sie Ihre Strategie gegen Schnarchen auch mit Ihrem HNO-Arzt (Hals, Nasen und Ohren Arzt). Folgende Mittel und Methoden gegen Schnarchen finden derzeit erfolgreich Anwendung:

Nasenklammer gegen Schnarchen

Die Nasenklammer gegen Schnarchen übt einen sanften Druck auf die Nasenscheidewand aus. Das sorgt auf natürliche Weise für eine Erweiterung der Atemwege. Durch die verbesserte Nasenatmung kann Schnarchen deutlich reduziert oder sogar gestoppt werden.

Bei dieser Schnarchhilfe handelt es sich um einen kleinen Plastikclip. Dieser lässt sich abends mit einem Handgriff in die Nase einsetzen. Dort übt er von beiden Seiten einen leichten Druck auf die Nasenscheidewand aus. Das sorgt auf natürlichem Weg für eine Erweiterung Ihrer Atemwege und ermöglicht so eine deutlich verbesserte Nasenatmung. Aufgrund der Tatsache, dass Sie beim Schlafen besser Luft bekommen, lassen sich Schnarchgeräusche mit der Nasenklammer gegen Schnarchen merklich reduzieren.

Nasenschmetterling

75% aller Schnarcher haben eine Enge im Naseneingang (Naseneingangstenose). Dadurch atmen sie in der Nacht verstärkt durch den Mund, was zu Schnarchen führt.

Ein Nasenschmetterling (auch Nasenöffner / Nasendilator) hilft Menschen bei denen Schnarchen durch eine Verengung der Nasenklappe ausgelöst wird. Bei einer seitlichen Schlafhaltung wird die Nasenatmung stark verbessert. Schnarchen kann dadurch ganz verschwinden oder sich stark vermindern. 

Viele HNO Ärzte sind der Meinung, dass Nasenöffnern auch über längere Zeiträum komfortabel angewendet werden können. (Forschungen dazu wurden von folgenden Ärzten durchgeführt: Dr. med. Matthias Riemann/ HNO-Arzt, Dr. Th. Mandelkow / Dr. G. Salz HNO-Ärzte).

Nasenpflaster

Eine weitere Methode um die Nasenatmung zu verbessern sind Nasenpflaster (Nasenstrips)

Diese erhöhen durch eine spezielle Methode den Luftdurchlass, somit werden die Sauerstoffaufnahme und die Nasenatmung deutlich verbessert.

Dadurch reduziert sich die Mundatmung, und dies kann Schnarchen vermindern oder gar verhindern. Nasenpflaster finden auch im Sport Anwendung, da auch dort die Nasenatmung wichtig ist.

Wenn Sie leicht Schnarchen, und dies vor allem an der schwachen Nasenatmung liegt, sind Nasenpflaster einen Versuch wert.

Kinnband

Wenn Sie mit offenem Mund schlafen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit dass Sie Schnarchen dramatisch. Über 90% aller Schnarcher schnarchen mit offenem Mund.

Das Schnarch-Stop Kinnband setzt genau hier an: es stabilisiert das Unterkiefer in einer hohen Position, und schafft so mehr Platz in den Atemwegen. Luftgeschwindigkeit und Vibrationen des weichen Gaumens werden so reduziert. Dies kann Schnarchgeräusche ganz oder zum größten Teil ausschalten.

Das Schnarch-Stop Kinnband hilft Ihnen dabei Ihren Mund beim Schlafen geschlossen zu halten, und kann so Ihre Nasenatmung fördern. Das elastische Band liegt um Kinn und Hinterkopf, und hält so Ihren Mund während des Schlafes sanft geschlossen.

Mundstueck

Ein Anti-Schnarch-Mundstück verhindert die Atmung durch den Mund, auch wenn Sie im Schlaf den Mund öffnen. Stattdessen atmet man natürlich durch die Nase, und das Schnarchen stoppt.

Das Mundstück ähnelt dem Zahnschutz eines Boxers (nur deutlich kleiner und dünner). Es wird zwischen Lippen und Frontzähnen eingesetzt und ist am Oberkiefer fixiert. Der Unterkiefer kann sich weiterhin frei bewegen, und verbleibt insbesondere in seiner natürlichen Stellung.

Wenn Sie (wie 90% aller Schnarcher) vor allem mit offenem Mund schnarchen, ist diese Methode sehr gut geeignet um Ihr Schnarchen zu verhindern.

Anti Schnarch Rucksack

Für viele Schnarcher ist das lohnendste und einfachste Mittel gegen Schnarchen das Schlafen in der Seitenlage. Ähnlich wie beim vorher erwähnten Tennisball-Trick fördert die Anti-Schnarch-Rucksack das Schlafen in der Seitenlage.

Der Rucksack ist am Rücken gepolstert, und erschwert so das Schlafen in Rückenlage. Für Rückenschläfer ist der Anti-Schnarch-Rucksack ein schnell wirksames Mittel gegen Schnarchen.

Der Vorteil dieser Methode: nach wenigen Wochen gewöhnt man sich an das Schlafen in Seitenlage. Der Körper wählt dann im Schlaf auch ohne Rucksack “automatisch” die Seitenlage, und man kann ihn weglassen. (bzw. nur mehr von Zeit zu Zeit benutzen).

Schnarchspange

Plastikspange in der Art wie sie von Sportlern oft als Mundschutz verwendet wird. Sie soll dabei helfen Ihre Atemwege zu öffnen, indem sie verhindert dass Ihr Unterkiefer und Ihre Zunge während des Schlafes nach hinten fallen.

Allerdings fixiert die Schnarchspange Ihr Unterkiefer in einer unnatürlichen Position. Nicht selten werden dadurch Folgeprobleme wie Zahnschmerzen, Kieferschmerzen, usw.

Wir raten Ihnen deshalb, diese Methode nur nach ausführlicher Beratung durch einen HNO-Arzt UND einem Zahnarzt in Erwägung zu ziehen.

Schnarchmaske

Um Ihre Atemwege während des Schlafs offen zu halten, bläst die Atemmaske Druckluft in Ihre die Nase.

Diese Methode ist ein ziemlich extremer Weg gegen das Schnarchen. Sie müssen damit leben können, eine grosse Gesichtsmaske und eine Atemgerät neben dem Bett. Das Atemgerät hat ausserdem eine gewissen Lautstärke, an die man sich auch erst gewöhnen muss.

Die Schnarchmaske wird vor allem bei schweren Fällen von Schlafapnoe vom Arzt verschrieben.

Atemtrainer

Eine "aktive" Massnahme ist regelmässiges Atemtraining gegen Schnarchen. Auch Spitzensportler trainieren ihre Atmung, und verwenden dazu spezielle Atemtraining Geräte.

Dabei wird durch den Atemtrainer ein- und ausgeatmet. Der Atemwiderstand ist dabei höher als bei normaler Atmung. So wird die Atemmuskulatur gestärkt.

Schnarchen kann durch eine gute Atemmuskulatur durchaus beeinflusst werden. Der Tonus (also die "Grundspannung") der Atemmuskulatur wird verbessert. Dies kann dazu führen dass die Atmung ausgeglichener wird, und das Schnarchen aufhört.

Da es eine Vielzahl an Atemgeräten gibt, empfehlen wir hier ein erprobtes Produkt zu verwenden. Wir empfehlen die Firma PowerBreath. Sie liefert bewährte Produkte, und arbeitet nicht nur mit vielen Spitzensportlern, aber auch mit verschiedenen Universitäten und Schlafforschern zusammen.

Bayrisches Loewenoel

Ein echtes Hausmittel gegen Schnarchen ist das bayrische Löwenöl. Das Öl hat eine straffende Wirkung auf das weiche Gewebe im Gaumen. So “flattert” dieses weniger beim Atmen, die Atemwege sind frei, und das Schnarchen wird gemildert oder hört ganz auf.

Besonders gut wirkt das bayrische Löwenöl bei Schnarchern, bei denen das Gaumensegel das Schnarchen auslöst. Das bayrische Löwenöl wird schon seit Jahrzehnten mit grossem Erfolg angewendet.

Die Anwendung ist sehr einfach: vor dem Schlafen gehen wird gegurgelt, um das Öl gut im Gaumen und im Rachen zu verteilen. Vorteil des bayrischen Löwenöls ist auch dass es sehr gut riecht und den Atem erfrischt!

Wer ein Hausmittel gegen Schnarchen sucht, für den ist das bayrische Löwenöl eigentlich Pflicht. Vor allem da es den Erfolg garantiert! (30 Tage Geld zurück Garantie).

Eine genauere Beschreibung finden Sie hier (klicken).

Rachenspray

Der Rachenspray gegen Schnarchen hat eine ähnliche Wirkungsweise wie das bayrische Löwenöl (siehe oben): er hat eine straffende Wirkung auf das weiche Gewebe im Gaumen.

Gaumensegel und Zäpfchen sollen dadurch weniger "flattern", und das Schnarchen dadurch reduziert oder ganz verhindert werden.

Besonders bewährt hat sich der Rachenspray der Marke Silence. Inhaltsstoffe wie Carrageenan, Rosa Canina und Hagebutte geben dem Gewebe im Gaumen Stabilität. 

Ein frischer Minzgeschmack ist eine angenehme Begleiterscheinung bei der Anwendung.

Wir können aus persönlicher Überzeugung Mittel wie den Rachenspray (und ähnlichen Mitteln, wie dem bayrische Löwenöl) unseren Lesern sehr empfehlen.

Bei starker Mundatmung kann der Rachenspray alleine Schnarchen oft nicht gänzlich verhindern.

Deshalb empfehlen wir vor allem starken Schnarchern  (aber nicht nur), den Rachenspray in Kombination mit einem Mittel zu verwenden, das zusätzlich die Nasenatmung fördert. Also zb. einem Nasenpflaster oder auch dem Kinnband gegen Schnarchen.

Nasenspray

Bei Erkältungserscheinungen ist Nasenspray gegen Schnarchen oft die schnellste Massnahme. Wenn die Nase verstopft ist, muss man automatisch im Schlaf durch den Mund atmen, und beginnt so zu schnarchen.

Ein guter Nasenspray trägt dazu bei dass eine verstopfte Nase wieder "läuft", und kann oft recht schnell die Nasenlöcher wieder frei machen.

Ein Anwendung sollte jedoch nur bei tatsächlichem Bedarf erfolgen. Denn eine gesunde Nasenatmung kann nur ein Nasenspray nicht herbeizaubern.

Wenn Sie öfters mal verschnupft sind, können Sie sich aber durchaus einen Nasenspray gegen Schnarchen zulegen. So können Sie auch bei verstopfter Nase etwas zu einer schnarchfreien (oder zumindest ruhigeren) Nacht beitragen.

Ideal ist die Anwendung von Nasenspray gegen Schnarchen in Kombination mit einer Methode, die Sie beim Seitenschlaf unterstützt. Denn der Seitenschlaf hilft zusätzlich dabei, auch bei schwacher Nasenatmung Schnarchen zu verhindern. Wir empfehlen hierfür den Anti Schnarch Rucksack, den Sie auch nur sporadisch (zb. eben bei verstopfter Nase) anwenden können.

Akupressur Ring

Dieser drückt durch mit zwei Aktivatoren auf zwei Akupressurpunkte für die Nasen- und Rachenregion. Der Akupressur Ring gegen Schnarchen soll beidseitig geringen Druck auf zwei Meridian-Linien erzeigen.

Wie immer bei solchen "ganzheitlichen Ansätzen" ist es nötig dass Sie offen für diese Art von Wirkung sind.

Wenn Sie das ausprobieren wollen, folgen Sie einfach dem Link zu unserer Empfehlung. Wir denken dass diese Massnahme in Kombination mit einer weiteren Massnahme Ihrer Wahl am meisten Sinn macht.

Anti Schnarch Kissen

Ein gutes Kissen ist wichtig wenn Sie gesund Schlafen wollen. Denn die Lage des Kopfes im Schlaf ist wichtig, denn sie beeinflusst den Grad der Entspannung den Sie im Schlaf erreichen.

Aber auch die Atmung im Schlaf, und dadurch auch das Schnarchen, können vom Kissen beeinflusst werden.

Bei Anti-Schnarch-Kissen gibt es unterschiedliche Ansätze. Der bekannteste und wirksamste ist der Seitenschlaf Ansatz. Solche Kissen sind meistens höhenverstellbar anpassen, und sollen den Körper zum Seitenschlaf bewegen.


Entspannt durchschlafen

Treffen Sie eine Entscheidung: welches Mittel gegen Schnarchen wollen Sie ausprobieren?Wollen Sie an Ihrem Lebensstil etwas ändern? Geben Sie sich (UND Ihrem Partner) die Chance endlich wieder entspannt durchschlafen zu können! Es lohnt sich:-)

Endlich wieder entspannt durchschlafen!

Übrigens, allgemeine Informationen rund ums Thema Schnarchen (zb. Was löst Schnarchen eigentlich aus?) gibt es hier: Einführung Schnarchen


Hinweis/Disclaimer: Sämtliche Informationen dieser Webseite wurden nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Sie basieren auf der Meinung des Verfassers und dienen lediglich der allgemeinen Information. Die Informationen auf dieser Website ersetzen auf keinen Fall eine ärztliche Beratung. Wenn Sie Probleme mit dem Schlafen oder Schnarchen haben, konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Arzt. Wir übernehmen keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.
Danke!